Top-Themen für Unternehmer

Übersicht

Die Umstellung auf das neue Zahlungsverfahren SEPA naht

Am 1. Februar 2014 ist es so weit – die nationalen Zahlverfahren und Standards in der EU werden mit SEPA (Single Euro Payments Area – einheitlicher Euro Zahlungsverkehrsraum) zu einem grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr vereinheitlicht. Unternehmen müssen sich bis dahin SEPA-fit machen, was je nach Nutzungsumfang mit einem beträchtlichen Aufwand verbunden sein kann. Sie sollten die Umstellung daher aktiv angehen und nicht länger warten.

Zahlungsverkehr ohne Grenzen

Das Ziel von SEPA ist die Vereinheitlichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Europa. Künftig soll nicht mehr zwischen Inlands- und Auslandszahlungsverkehr unterschieden werden. Seit Anfang 2008 werden daher nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt.

 

Aufgrund der europäischen Gesetzgebung lösen die SEPA-Zahlverfahren die heutigen nationalen Verfahren mit Kontonummer und Bankleitzahl ab – mit Nutzung der internationalen Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code) und der internationalen Kontonummer IBAN (International Bank Account Number).

 

Europa wird zum Binnenmarkt

Die Schaffung des Euro-Zahlungsverkehrsraumes SEPA ist Teil der Umsetzung des europäischen Binnenmarktes. Ein weiterer wichtiger Schritt war die Einführung des Euro-Bargeldes im Jahr 2002. Durch SEPA entsteht nun eine einheitliche europäische Zahlungslandschaft in 32 Ländern. Die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU), die drei weiteren Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) Island, Liechtenstein und Norwegen sowie Monaco und die Schweiz nehmen teil.

 

Chancen durch SEPA

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum bietet insbesondere international tätigen Unternehmen viele Chancen und Vorteile.

 

  • Steuerung des Zahlungsverkehrs im europäischen Binnenmarkt über ein Konto.
  • Einfache und schnelle Zahlungen.
  • Der Zeitpunkt des Geldeingangs aus der Rechnungslegung kann bei der neuen Lastschrift selbst bestimmt werden.
  • Mehr Sicherheit dank einheitlicher Regelungen.
  • Liquiditätssteuerung im europäischen Ausland optimierbar.
  • Nutzung von Einsparpotenzialen.

 

Insbesondere Unternehmen, Behörden und Vereine müssen sich auf starke Veränderungen im in- und ausländischen Zahlungsverkehr einstellen, die zum Teil umfangreiche organisatorische und technische Anpassungen notwendig machen.

 

Auf der nächsten Seite:
Regelungen im Überblick
- Die IBAN
- Die BIC
- Datenaustausch im XML-Format

 

Redaktionell verantwortlich mittelstanddirekt