29.05.2015: Betrugsanrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter

Die meist englischsprachigen Anrufer geben sich als angebliche Mitarbeiter von Microsoft aus. Sie verlangen, dass auf dem Computer des Angerufenen dringend eine Sicherheitssoftware installiert werden müsse. Als Begründung nennen sie u.a. einen vermeintlichen Befall ihres Computers mit Schadsoftware oder das das Betriebssystem des Opfer-Rechners unmittelbar ein Versagen bevorstehen und noch weitere fadenscheinige Ursachen.

Die Masche ist immer dieselbe: Der Betrüger fordert das Opfer auf, eine Fernwartungs-Software zu installieren, damit er einen Fernwartungszugang zum PC erlangen und diesen dann angeblich reparieren kann.

Tatsächlich ermöglicht diese Spionagesoftware es den Betrügern, weitere Manipulationen am PC des Opfers vorzunehmen. Sie erlaubt ihnen beispielsweise das Ausspähen von Daten wie z.B. Bank- und Kreditkartendaten oder das Installieren weiterer Schadsoftware.  

Das sollten Sie tun

  • Legen Sie direkt wieder auf.
  • Führen Sie keine Installation von Software durch und folgen Sie auch keinen Links, die Ihnen genannt werden.
  • Tätigen Sie keine Zahlungen (zum Beispiel durch Herausgabe von Kreditkartendaten)
  • Unterbrechen Sie im Notfall die Internetverbindung zum Computer.

 

 

Hotline für Sicherheitsfragen

Bei Fragen zur Sicherheit Ihres Online-Bankings rufen Sie diese kostenfreie Nummer an:

0800 5053 111 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)

Unter dieser Nummer können Sie sich auch melden, wenn Sie einen Betrugsverdacht hegen, beispielsweise einen Fall von Phishing. Ihr Anruf wird täglich in der Zeit von 8 bis 24 Uhr entgegen genommen.