Meldung vom 27. Januar 2022

Karitatives Zertifikat: Unterstützung für zwei soziale Projekte

25.000 Euro Unterstützung gehen an soziale Einrichtungen in der Region

Mit einem eigens aufgelegten Zertifikat hatte die Vereinigte Volksbanken eG zwei Einrichtungen in der Region mit insgesamt 25.000 Euro direkt unterstützt. Fünf Euro je 1.000 Euro Anlagebetrag flossen dabei in den Fördertopf.

GWW: Gemeinnützige Werkstätten

Die eine Hälfte des Förderbeitrags geht an innovative Projekte der Gemeinnützigen Werkstätten (GWW) in Sindelfingen/Calw.

„Mit unseren Projekten, zum Beispiel der Konstruktion eines behinderten- und bedarfsgerechten Elektrobikes, bieten wir die Möglichkeit, dass Menschen mit Behinderungen eine größtmögliche Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit erleben und leben können. Mit dieser neuen Mobilität schaffen wir neue Zugänge für die Teilhabe in unterschiedlichsten Bereichen im Sozialraum“, sagt Andrea Stratmann, Geschäftsführerin der GWW.

„Durch die neue Mobilität und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben erreichen wir zusätzlich eine größtmögliche Sensibilisierung der Gesellschaft für die Belange von Menschen mit Nachteilen und tragen dazu bei, dass vorhandene ‚Denk-Barrieren‘ in den Köpfen der Bevölkerung abgebaut werden“, führt sie weiter aus.

Michael Rapp - Regionalvorstand für
die Zweigniederlassungen der Volksbank in Calw, Sindelfingen und Weil der Stadt

„Es ist mir eine besondere Freude, dass wir mit unserem karitativen und nachhaltigen Zertifikat die Gemeinnützigen Werkstätten in Sindelfingen/Calw unterstützen können. Die GWW kümmert sich schon seit vielen Jahren darum, behinderten Menschen den Weg in die Erwerbstätigkeit zu ebnen – mit herausragenden Erfolgen“, freut sich Michael Rapp, Regionalvorstand für die Zweigniederlassungen der Volksbank in Calw, Sindelfingen und Weil der Stadt.

„Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag dazu leisten konnten, dass Menschen mit Behinderungen eine größtmögliche Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit erleben und leben können.“ Das bedarfs- und behindertengerechte Elektro-Bike wird beispielsweise gemeinsam von Menschen mit Behinderungen mit Konstrukteuren und Technikern entwickelt, mit dem Ziel, die eigene und selbstständige Mobilität zu erlangen, um am gesellschaftlichen Leben am Wohnort teilhaben zu können. Stratmann freut sich über die Unterstützung der Volksbank. „Durch Projekte wie die neue inklusive Elektromobilität für Menschen mit Behinderungen wird diese in die Lage versetzen, eigenständig und selbstbestimmt die Dinge des täglichen Lebens, wie Einkäufe, Besorgungen, Arztbesuche, Besuche von kulturellen Angeboten, Teilnahme an Freizeitaktivitäten jederzeit alleine und ohne fremde Hilfe durchzuführen.“

BruderhausDiakonie

Die andere Hälfte der Förderung ging an die BruderhausDiakonie in Reutlingen. Diese ermöglicht Menschen Teilhabe an Arbeit, Bildung, Heimat und Gesellschaft. Sie ist eine gemeinnützige, christlich-diakonische Stiftung und widmet sich mehreren Themenfeldern: Sie bietet Wohnen und Pflege, Beratung, Bildung und Erziehung sowie Angebote zur Integration in Arbeit.

Holger Hummel - Regionalvorstand der Volksbank Reutlingen
Holger Hummel - Regionalvorstand
der Volksbank Reutlingen

„Konkret fördern wir mit dem Geld das Bioland Hofgut Gaisbühl“, sagt Holger Hummel, Regionalvorstand der Volksbank Reutlingen. „Hier finden Menschen mit geistiger Behinderung oder psychischer Erkrankung Arbeitsplätze im Obst- und Gemüsebau, in Lebensmittelverarbeitung und -verkauf sowie in der Tierpflege.“ Unter anderem bewirtschaftet das Hofgut Streuobstwiesen und unterhält eine Mosterei für die Saftproduktion aus eigenen und angelieferten Äpfeln. Um auch Schulklassen und andere Besucher*innen beim Mosten beteiligen zu können, möchte das Hofgut die Mosterei mit den Fördergeldern gerne erweitern. „Dies trägt zur Erhaltung biologisch wertvoller Streuobstwiesen und zur Umweltbildung bei. Ein schöner Beitrag für unsere Region, aber auch für unsere Umwelt. Die Spende ist dort bestens aufgehoben“, freut sich Hummel.

Auch in 2022 ist die Auflage weiterer Zertifikate geplant, die gezielt soziale und gemeinnützige Projekte fördern.