Meldung vom 29. Juni 2021

Volksbank-Stiftung fördert DRK-Pilotprojekt

Vielfältiges Förderengagement auch im Kreis Böblingen

Das Pilotprojekt Lebensretter-App des DRK-Kreisverbandes Böblingen erfuhr durch das Kuratorium der Volksbank-Stiftung der Vereinigte Volksbanken eG zur Jahresmitte eine bedeutende Unterstützung - mittels Spende in Höhe von 10.000 Euro.

Scheckübergabe an DRK
Das Bild zeigt v.l. Guido Wenzel (DRK-Geschäftsbereichsleiter), Michael Rapp (Regionalvorstand VVneG), Michael Steindorfer (Präsident DRK Kreisverband Böblingen) und Gerhard Fuchs (früherer Rettungsdienstleiter)

Den symbolischen Spendenscheck überreichte Michael Rapp, Regionalvorstand der Zweigniederlassung Sindelfingen, im DRK-Zentrum auf dem Flugfeld Böblingen, an Michael Steindorfer, den Präsidenten des DRK-Kreisverbandes Böblingen. Die DRK- Lebensretter-App, über die alle organisatorisch-technischen Leistungen laufen, soll im Jahr 2022 einsatzbereit sein. "Durch die somit noch schnellere Hilfe könnte die App tausendfacher Lebensretter werden," unterstrich Steindorfer. "Die Spende der Vereinigte Volksbanken ist ein wertvoller Baustein, um dieses Ziel wie vorgesehen zu erreichen. Der Landkreis Böblingen wird damit zum Landkreis der Lebensretter," ergänzte dazu DRK-Geschäftsbereichsleiter Guido Wenzel. "Bei jedem Notruf mit dem Stichwort 'Bewusstlos' oder 'Reanimation' sollen dann parallel zu den Einsatzkräften der Notfallrettung sowie ggf. der Helfer-vor-Ort-Gruppen professionelle Ersthelfer, die sich in der Nähe befinden, per Handy-App alarmiert werden. Diese Personen können dann schnelle und gezielte Hilfe leisten," betonte Wenzel nachdrücklich. Die Alarmierung der Ersthelfer nehme dann die Integrierte Leitstelle vor. Eine Anbindung an die Leitstelle erfolge schließlich über eine Schnittstelle, sodass die Funktionsfähigkeit ständig gewährleistet sei.

Die Vereinigte Volksbanken eG unterstützt derartige Vorhaben im Rahmen ihres Förderengagements. Anträge dazu können hier über die Webseite erfolgen.