Jetzt offiziell: Niko Kappel holt sich Weltrekord zurück.

Paralympicsieger stößt in Bad Boll die Kugel auf 14,30 Meter.

Bad Boll. Kugelstoßer und Paralympics-Sieger, Niko Kappel, hat am Sonntag bei einem Wettkampf in Bad Boll den Weltrekord der Kleinwüchsigen endgültig geknackt. Der Para-Athlet des VfL Sindelfingen stieß bei seinem sechsten Versuch die Kugel auf 14,30 Meter, 11 Zentimeter weiter als der bisherige Weltrekord des Briten Kyron Duke, und 19 Zentimeter mehr als seine eigene persönliche Bestleistung. Schon vor zwei Wochen beförderte Kappel bei einem Wettkampf in Stuttgart die Kugel auf großartige 14,40 Meter. Da der Wettkampf damals aber zu kurzfristig angesetzt wurde und dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) erst im Nachgang gemeldet werden konnte, wurde der Rekord nicht offiziell anerkannt.

Niko Kappel
Bild: Ilse Hensel

Diese Bedingung wurde nun bei dem Wettkampf in Bad Boll erfüllt. Vertreter der NADA sowie des IPC waren in Bad Boll anwesend. Somit steht der offiziellen Anerkennung des Weltrekordes nichts mehr im Wege.
 
„Ich bin mega glücklich, dass ich es jetzt geschafft habe. Es lief wieder alles unglaublich gut, mein Knie hat super mitgemacht und ich habe mich einfach gut gefühlt. So kann es weitergehen“, so der 25-jährige Welzheimer.
Weiter geht es bereits nächste Woche in St. Wendel im Saarland. Dort wird wieder ein offiziell angemeldeter Wettkampf stattfinden. Für Kappel ist klar, hier möchte er an die guten Leistungen anknüpfen.
 
„Ich spüre gerade, dass ich mit jedem Tag besser werde. Das Training läuft gut, meine Bewegungen sind flüssig und ich bin in Top-Form. Mit diesem Motivationsschub möchte ich einfach noch eine gute Saison abliefern und freue mich jetzt schon auf die Paralympischen Spiele in Tokio nächstes Jahr“, sagt Kappel.