„Es liegt auf der Hand“

Volksbank-Stiftung fördert lokales Kunstprojekt

Scheckübergabe Skulptur Johannes Brenz
Filialdirektor Harald Hutter bei der symbolischen Spendenübergabe. Pfarrerin Eva Ulmer sowie Manfred Bürklen vom örtlichen Heimatverein freuen sich über die großzügige Förderung.

Auf Initiative der Evangelischen Kirchengemeinde Weil der Stadt, der Stadt Weil der Stadt und des Heimatvereins konnte jetzt die Skulptur "Johannes Brenz oder es liegt auf der Hand" der Künstlerin Birgit Feil erworben werden.

Das Kunstwerk war im Jahr 2017 Teil des Skulpturenwegs, der in Weil der Stadt für das Reformationsjubiläum angelegt wurde. Johannes Brenz ist ein berühmter Sohn der Stadt. Er hat nicht nur an der Reformation in Württemberg maßgeblich mitgewirkt, sondern auch das Schulwesen hierzulande nachdrücklich geprägt. Filialdirektor Harald Hutter dazu: „Wir freuen uns, dass die Evangelische Kirchengemeinde für den Erwerb der Skulptur vom Stiftungskuratorium der Volksbank-Stiftung im Mai einen Betrag in Höhe von 3.000 Euro zugesprochen bekam. Die offene Hand der Skulptur ist natürlich vieldeutig und regt zum Nachdenken an. Bin gespannt, welche Deutungen es noch geben mag. In jedem Fall weist die Hand auf die Kirche hin und vermutlich auch auf die Bereitschaft der Besucher, den einen oder anderen Euro für ein kirchliches Vorhaben anzulegen.“