VR-mobile sorgen für Mobilität in der Region

Vereinigte Volksbank übergibt drei Einsatzfahrzeuge an soziale Einrichtungen

VR-mobile sorgen für Mobilität
v.l.n.r Regionaldirektor Markus Lauxmann, Manfred Brodbeck und Traugott Meßner (Diakonie- und Sozialstation Schönbuchlichtung), Ursula Groß und Gerlinde Adam (Sozialstation Weil der Stadt), Regionaldirektor Volker Kirn, Birgit Klischat und Ralf Harwardt (Ökumenische Sozialstation Sindelfingen)

Die Ökumenische Sozialstation Sindelfingen, die Sozialstation Weil der Stadt und die Diakonie- und Sozialstation Schönbuchlichtung konnten sich freuen: Drei nagelneue VR-mobile in Form von VW-Ups konnten von den drei sozialen Einrichtungen auf dem Schloss Solitude in Stuttgart in Empfang genommen werden.

Freuen dürfen sich in erster Linie die pflege- und hilfsbedürftigen Menschen dieser Einrichtungen, vor allem durch eine erhöhte Mobilität, aber auch weil sie damit noch besser versorgt und betreut werden können.

Die gespendeten Autos sind Teil einer Aktion, die ganz Baden-Württemberg umfasst. Über 300.000 Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg haben insgesamt 111 VR-mobile gespendet, indem sie Monat für Monat bei ihrer Bank Gewinnsparlose kaufen. Ende Juli hat nun Katrin Altpeter MdL, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren von Baden-Württemberg und Schirmherrin der Aktion, im Rahmen einer Großveranstaltung auf Schloss Solitude in Stuttgart symbolisch die Fahrzeugschlüssel übergeben. Das Projekt „VR-mobil – Wir fördern die Region“ ist damit bereits in seine achte Runde gegangen. Seit 2008 haben Volksbanken und Raiffeisenbanken insgesamt 797 VR-mobile gespendet. Vom Kuratorium der Volksbank-Stiftung der Vereinigten Volksbank wurden drei Fahrzeugempfänger für die diesjährige Übergabe ausgewählt.

Unmittelbar nach der Schlüsselübergabe durch die Ministerin sind alle VR-mobile vom Schloss Solitude aus zu einer Sternfahrt zu ihren jeweiligen Bestimmungsorten gestartet.

Auch im nächsten Jahr wird die Vereinigte Volksbank wieder drei VR-mobile vergeben und für drei Jahre die Leasingraten der sozialen Einrichtungen übernehmen. Damit trägt die Bank ihrer gesellschaftlichen Verantwortung Rechnung und sorgt somit für Mobilität bei vielen sozialen Einrichtungen in der Region.

Könnte das auch Ihre Freunde interessieren?